Allgemein Fitness Tai Chi

Drei Monate Training

Hallo Ihr Lieben,
in den letzten Tagen hat mir Erich ein wenig erzählt, bzw. geschrieben, wie es ihm in der Zeit nach seinem Krankenhausaufenthalt ergangen ist. Hier sein Bericht für Alle. Vielleicht geht es euch, wie mir und ihr fühlt Euch angesprochen und möchtet „mitmachen“.


Nach über drei Monaten Krankenhausaufenthalt hing meine Muskulatur nur noch schlaff am Körper. Meine allgemeine Fitness lies zu wünschen übrig und mir war schnell klar, dass ich diesen Zustand ändern will.

So sah im Januar meine Armmuskulatur aus. Der Trizeps war verschwunden.

Von diesem Anblick in den Spiegel frustriert, begann ich über eine spezielles Trainingsprogramm nachzudenken, das mir helfen sollte, meine allgemeine Fitness zu verbessern. Wichtig waren mir dabei auch Atemübungen, die ich wunderbar einbauen konnte. Ganz nebenbei wollte ich meine Beweglichkeit verbessern, meine Sehnen dehnen und natürlich auch meine Muskulatur wieder aufbauen.

Nach reiflicher Überlegung habe ich ein spezielles Programm entwickelt, das aus einer Kombination unserer Asia-Fitness Gymnastik und dem, vielen von euch bekannten, Bambus Qi Gong besteht. Die Besonderheit beim Bambus Qi Gong ist das, speziell an jeden Trainierenden angepasste Trainingsgerät, der Bambus Stab in individueller Länge. Ihn habe ich für die neuen Übungen durch ein mit Sand gefülltes Edelstahlrohr ersetzt. Der Edelstahlstab bietet dabei einerseits den Vorteil, dass er in der aktuellen Corona-Zeit einfach desinfiziert werden kann. Andererseits wird das Training durch das zusätzliche Gewicht intensiviert.
Die Übungen können von allen Altersgruppen ausgeführt werden. So trainiert Marie mit ihren 22 Jahren genau so, wie ich mit 77 Jahren. Die Übungsdauer orientiert sich an einer Minute (45 Sekunden üben und 15 Sekunden Pause). Pro Übung mache ich derzeit drei Sätze.

Heute kann sich meine Muskulatur, auch mit 77, wieder sehen lassen.

Da macht der Blick in den Spiegel wieder Spaß 😉

Geräte:

Für die Gymnastik „Asia Fit“ brauche ich ein Handy und einen Lautsprecher. Wenn ich möchte, kann ich mit Hantelscheiben ergänzen.
Den Gymnastikstab mit individueller Länge brauche ich fürs Bambus Qi Gong und den Edelstahlstab für das neue Übungsprogramm.


Mein Fazit nach drei Monaten:
Das Training ist zwischenzeitlich fester Bestandteil meines Tagesablaufes geworden. Inzwischen habe ich auf Edelstahl umgestellt. Wer Interesse hat, etwas für sich zu tun, meldet sich einfach bei mir. Den Metallstab kann ich besorgen.

Viele Grüße
Erich

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.