TaijiBall01
Fitness Tai Chi

Gymnastikballübungen mit dem passenden „Wunschball“

Bewegen und rotieren sind die Grundlagen vieler Gymnastikformen, die es gibt. In Asien wird dieses Prinzip im üben mit dem „Taiji Ball“ (Taiji Qiu) in wirkungsvoller Form umgesetzt.

Die Übungen sind eine Sache, die Wahl eines Balles eine andere.
Wenn dann noch die Zielgruppen stimmen, kommt der neuen Form eine besondere Bedeutung zu. Wie aus der nachfolgenden Aufzählung ersichtlich ist, gibt es eine Vielzahl von Ballarten. Eine weitere Benennung aus dem Bereich des Tai Chi könnte man durchaus hinzufügen.

Sportbälle: American Football, Jonglierball, Badmintonball, Baseball, Basketball, Beachvolleyball, Billard-kugel, Bowlingball, Cricketball, Faustball, Fußball, Gummiball, Golfball, Gymnastikball, Handball, Ho-ckeyball, Horseball, Korbball, Medizinball, Poloball, Prellball, Rugbyball, Schlagball, Schleuderball, Sli-otar, Softball, Squashball, Tennisball, Tischtennisball, Unihockeyball, Unterwasserrugbyball, Volleyball.
Gymnastikbälle: Aqua Trainingsbälle, Chibälle, Eggbälle & Physiobälle, Faszienbälle, Gewichts- & Tonin-gbälle, Gymnastik- & Sitzbälle, Igel- & Massagebälle, Luftballons, Medizinbälle, Redondobälle, Rhythmik-bälle, Soft- & Pilates Bälle, Sport- & Spielbälle, Tai Chi Bälle, Therapiebälle.

Hier nun eine neue tolle Sache für unser Training. Wieder hat der ferne Osten zugeschlagen, möchte man sagen. Nach langem Suchen habe ich eine neue Übungsform mit dem Ball – oder besser dem Tai Chi Ball – gefunden. Im Internet unter Gina lim zhineng taiji ball 1 kann man sich die gesamte Bewegungsfolge ansehen.
In den letzten Wochen habe ich an den Bewegungen herumgetüftelt und nach dem passenden Ball gesucht. Natürlich kann man jeden beliebigen Ball verwenden. Allerdings „unser Ball“, er nennt sich „Baby Tennis Ball“, hat klar seine Vorteile. Er ist griffig, liegt besonders gut in der Hand, ist geschmeidig und lässt sich hervorragend bewegen. Übrigens, ein einfacher Luftballon kommt den Eigenschaften des „Baby Tennis Balls“ sehr nahe. Die kreisenden und spiralförmigen Bewegungen haben einen enormen Effekt. Sie stimulieren den Sehnen- und Bandapparat der Wirbelsäule, aber auch den gesamten Organismus in einer Form, wie sie durch den Sport normalerweise nicht beansprucht werden. Gemeinsam mit den Sehnenübungen mit dem Bambusstab bietet das Tai Chi Zentrum Wolkenhand mit dem Tai Chi Ball also eine weitere Besonderheit an.
– Erich Essig –

Nun zu den Übungen:

Die Übungen können im Stehen und im Sitzen ausgeführt werden. Im Stand gibt es drei Positionen.

  • Beine geschlossen
  • Beine gegrätscht
  • Schrittstellung

Es ist auf linke und rechte Ausführung, sowie auf den Wechsel der Drehrichtung zu achten.

A Beine geschlossen

  • Unterarme waagrecht und den Ball langsam zwischen den Händen vorwärts und rückwärts drehen.
  • Schneller werden. Drehrichtung ändern. Dies gilt für alle weiteren Übungen.
  • Kleine vertikale Kreise vor den Körper, langsam größer werden.
  • Ball von der Tiefhalte zur Hochstreckung bringen.
  • Große Kreise vor dem Körper. Dabei den Rumpf drehen.
  • Ball horizontal Kreisen.

B Grätschstand

  • Ball nach oben und über dem Kopf kreisen.
  • Ball über dem Kopf zur Streckung bringen.
  • Große Rumpfkreise, Ball gestreckt.

C Schrittstellung

  • Ball nach vorne gestreckt. Rumpf und Arme zur Seite und weiter nach hinten drehen. Bein wechseln.
  • In der Endposition hin- und her bewegen.
  • Große Vertikalkreise über den Kopf nach vorne und am vorstehenden Bein entlang zurück.
  • Kreisrichtung und Beinstellung wechseln.

D Grätschstand

  • Ball in die Senkrechte und zur Seite beugen.
  • Seitstellung halten und Ball drehen.
  • Ellenbogen kreisen.

E Beine geschlossen

  • Abschließend Ball nochmals in Vorhalte drehen und langsamer werden. Umgekehrte Reihenfolge wie zu Beginn der ersten beiden Übungen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.